Vom Märchen über Science-Fiction bis hin zum Krimi: Hier ist für jede(n) was dabei. Kurzgeschichten mit weniger als 10000 Zeichen. Lesedauer 7-8 Minuten. Viel Vergnügen.

Manchmal – Mai 2021

Eine Geschichte zu einem vorgegebenen Thema: „Schreibe eine Geschichte, in der eine Frau ihren Ehemann mit dem Toaster erdrosselt.“ Ich habe die vorgegebene Aufgabe um eine Komponente erweitert. Hintergrund war der Satz: „Jede Tat hat Konsequenzen.“

(mehr …)

0 Kommentare

Erledigt! – März 2021

Eine witzige Geschichte über dumme Zufälle mit schwarzem Humor.

Tja, da stand ich nun mit meinen drei Problemen. Ich hatte keinen Job, von meinem Ersparten war nur eine Handvoll Dollar übrig und obendrein rückten mir die Cops auf die Pelle. Das war wieder mal so typisch. Verlass dich und du bist verlassen. Verlass dich auf Frauen und du bist erledigt.

(mehr …)

0 Kommentare

Der lange Weg zu mir

Februar 2021. Geschichte über ein Trauma und das innere Kind


„Versuchen Sie es, Herr Rätz. Schließen Sie die Augen und versuchen Sie, sich Ihr jüngeres Ich vorzustellen.“

Meine Hände sind feucht und mein Herz unruhig, aber ich schließe meine Augen und suche nach dem Gesicht des Jungen. Kurz darauf sehe ich ihn. Er sieht mich fragend an.

(mehr …)

0 Kommentare

Von der Magie des Augenblicks

Dezember 2020. Eine Geschichte zu Ehren Fiddler’s Green. Sie feierten 2020 30-Jähriges Jubiläum.


In Irlands Luft riecht man die See, schmeckt Blüten, Gras wie lieblich Tee,

der Duft von Stout wird immer sein, ein Teil von Irlands Herz.

(mehr …)

0 Kommentare

Generationen – Schicksals rätselhafte Wege

November 2020. Dritter Teil der „Generationen“-Reihe. Unabhängig von den Vorgängern.


Nürnberg, 1980

Der 7-jährige Markus flitzte vergnügt durchs Wohnzimmer, sprang gekonnt übers Sofa, bremste mit seinen Socken auf dem Flickenteppich ab und plumpste mit einem lauten Rumpeln auf die Seite. Doch sofort war er wieder auf den Beinen, sauste durchs Esszimmer um den Tisch herum, hielt einen Moment inne, grinste und rannte wie der Wind zu seiner Mama, die ihn nur mit Mühe abfangen konnte. „Du kleiner Wirbelwind, du wirst dir noch wehtun“, mahnte sie mit mütterlicher Liebe in den Augen und wuschelte über sein braunes Haar.

(mehr …)

0 Kommentare